Zurück zu Artikel

Heute nicht, Schatz!

Was tun, wenn das sexuelle Verlangen unterschiedlich stark ausgeprägt ist?

Eine unterschiedlich starke Libido (sexuelles Verlangen) ist eines der häufigsten Probleme, das in Zeitschriften und Internetblogs behandelt wird. Es ist schon schwierig genug, jemanden zu finden, mit dem man auf emotionaler Ebene und in Bezug auf die Lebensweise kompatibel ist. Die Stärke des sexuellen Verlangens wird oft nicht weiter beachtet – das muss aber kein unlösbares Problem sein.

Der Mensch sehnt sich aus unterschiedlichen Gründen nach Sex: aus Zuneigung, zur Bestätigung der Attraktivität und Begehrtheit, um Aufmerksamkeit zu bekommen, zur Ablenkung, zum Stressabbau oder einfach dem Orgasmus halber. Nichts davon ist richtig oder falsch und es kann durchaus sein, dass man am Montag aus einem anderen Grund Sex haben will als am Freitag. Wenn Ihr jedoch wisst, warum Ihr beide Sex haben wollt, kann das den Umgang mit der unterschiedlich starken Libido vereinfachen.

Wenn Dein/e Liebste/r Sex braucht, um Stress abzubauen, kann eine Massage eine Alternative sein, von der Ihr beide etwas habt. Wenn es um den Orgasmus geht, gibt es viele Möglichkeiten, einem Mann oder einer Frau Lust zu verschaffen, ohne dass es zu penetrativem Sex kommen muss. Sollte es um Zuneigung gehen, kann ein Kuschelabend auf dem Sofa die Bedürfnisse befriedigen. Und wenn es um Bestätigung geht, sind Komplimente gefragt.

Man fühlt sich schnell einmal unattraktiv, wenn der/die Partner/in keinen Sex haben will, aber wahrscheinlich liegt der Grund hierfür eher bei ihm/ihr als bei Dir. Stress, Niedergeschlagenheit, bestimmte Arzneimittel (sowohl legale als auch illegale) und eine ungesunde Lebensweise sind nur einige der Gründe, die das sexuelle Verlangen abschwächen können. Wenn dein/e Partner/in keinen Sex haben möchte, ist es gut möglich, dass ihn/sie zu viele eigene Probleme beschäftigen. In diesem Fall ist es sehr viel sinnvoller, Einfühlungsvermögen und Aufmerksamkeit zu zeigen, als sich notleidend und unsicher zu fühlen.

In den Medien werden Männer zwar häufig als sexbesessen und Frauen als abweisend dargestellt, aber in Wirklichkeit sind auch Männer oft nicht in der richtigen Stimmung. Eine offene Kommunikation und ehrliche Gespräche tragen dazu bei, leichter mit einer unterschiedlichen Libido umzugehen. Falls es tiefsitzende Probleme gibt, kann eine Beratung helfen.

Masturbation fördert nachweislich den Geschlechtstrieb. Wenn Du also merkst, dass Dein Verlangen schwächer wird und wenn keine anderen Probleme vorliegen, kannst Du Dein Verlangen nach Sex durch regelmässige Selbstbefriedigung eventuell wieder in Schwung bringen.

Viele stellen fest, dass das Interesse am Sex nachlässt, je länger man zusammen ist, weil die anfängliche Leidenschaft vorbei ist. Es gibt aber viele Möglichkeiten, mit denen man wieder Romantik und Schwung in die Beziehung bringen kann – und je schneller Du das Problem angehst, desto schneller kommt Dein Sexleben wieder in Gang.

"Offene Kommunikation und ehrliche Gespräche tragen dazu bei, leichter mit einer unterschiedlichen Libido umzugehen."